Holi-Shooting mit Pferden

Kürzlich haben wir ein Experiment der besonderen Art gewagt. Pferde im Studio, dazu viel Farbe und besondere Effekte: Ob es klappen würde, ein Holi-Shooting mit vierbeinigen Models durchzuführen?
Damit so ein Bild gelingt, müssen viele kleine Rädchen eineinander greifen. Zum einen müssen die Helfer exakt zeitgleich und in dem gleichen Winkel das Pulver werfen, zum anderen muss es einer dritten helfenden Hand gelingen, das Pferd im selben Moment aufmerksam zu machen. Und ich muss dafür sorgen, dass nicht nur die Kamera- und Blitzeinstellungen perfekt sind, sondern auch, dass die Kamera im richtigen Moment auslöst.
Spannend an der Idee ist, dass es sie bereits seit einer ganzen Weile gibt. Meine liebe Freundin Sabine meinte schon im letzten Jahr zu mir: „Warum versuchst Du nicht mal etwas mit dem Holi-Pulver, das es auch auf diesen Festivals gibt?“ Ich war skeptisch. Holi-Shootings mit menschlichen Models gibt es mittlerweile viele, aber tatsächlich ließ sich so gut wie kein Beispiel finden, in dem das Pferd das Model war und vor allem keines, in dem es mit dem Pulver beworfen wurde. Warum das so ist, liegt auf der Hand: Pferde sind Fluchttiere und dementsprechend eher skeptisch, wenn neue Dinge auf sie zukommen.
Nun wagten wir den Versuch trotz aller Zweifel, suchten uns dafür besonders coole Models aus und testeten das Ganze im Vorfeld mit Mehl. Auch wenn ein solches Shooting ein durchaus großer Aufwand ist, finde ich, dass sich das Ganze gelohnt hat: Zahlreiche ganz besondere Motive sind an diesem Tag entstanden.

 

Posted by
AZachrau

5 comments